Durch natürliche Alterungsprozesse entstehen Abbauprodukte, die mit der Zeit nicht mehr komplett von den ernährenden Zellen der Sehzellen abgebaut werden können. Diese Reste lagern sich zwischen die Sehzellen ein und heissen Drusen. Bei vielen Menschen führt dies im Alter zu einer schlechteren Versorgung der Sehzellen, die wiederum hierdurch ihre Funktion verlieren. Eine Makuladegeneration nur mit Drusen ist eine sogenannte trockene Form. Kommt es im weiteren Verlauf zur Bildung von Gefässneubildungen, welche die Sehzellen mit Flüssigkeit unterspülen, so ist es eine feuchte/exsudative Form.

makuladeg amsler

Zunächst erscheinen gerade Linien wellenförmig, dann wird das Sehen in der Bildmitte immer mehr beeinträchtigt, bis nur noch ein dunkler Fleck zu erkennen ist. Da diese Erkrankung oft im Frühstadium nicht bemerkt wird, empfiehlt sich für Patienten mit erhöhtem Risiko eine Selbstkontrolle des Sehens mit dem Amsler-Netz, um so bereits bei leichten Verzerrungen oder Befundverschlechterung ein schnelles Handeln zu ermöglichen.

Eine vorsorgliche Augenuntersuchung lohnt sich zur Bestimmung des individuellen Risikos und damit zur Vorbeugung eines Sehverlustes ab einem Alter von 55 Jahren. Unser Augenzentrum befindet sich in der einmalen Lage eine Frühdiagnostik der Makuladegeneration mittels Photonen Korrelations Spektroskopie anbieten zu können. Diese Gerät wurde in unserer eigenen Forschungsabteilung entwickelt und ist einmalig auf der Welt.

Die therapeutischen und präventiven Möglichkeiten haben sich innerhalb der letzten Jahre dramatisch verbessert. Allerdings ist jegliche Therapie umso effizienter je früher sie eingesetzt wird. Für die subklinischen Formen der AMD sind wir in der Lage eine einmalige auf die individuelle Person bezogene Prävention und Therapie anbieten zu können. Diese basiert auf den Resultaten einer klinischen Untersuchung, Blutserumparametern sowie frühdiagnostischen Methoden und berücksichtigt jeweils die neusten Erkenntnisse mehrerer internationaler multizentrischer Studien.